screenshot1

Ausbildung jetzt!

Der Zug ist noch nicht abgefahren!

 Anfang August ist der klassische Starttermin für die meisten dualen Ausbil- dungen. Das ist aber keine Deadline! Es ist noch nicht zu spät“, so Katja Heck, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. Weiterhin sei es weniger das Angebot, sondern eher die Nachfrage nach Ausbildungsstellen, die Anlass zur Sorge gibt. „Viele junge Leute haben direkt nach der Schule keinen Bezug zur Arbeitswelt. Sie hatten in diesem Jahr wenig Möglichkeiten zur Orientierung. Und die Coronaprobleme haben das leider deutlich verstärkt. Auch deshalb ist die Zahl der Bewerber generell zurückgegangen.“

Früher waren viele Ausbildungsstellen schon ein Jahr vor Beginn besetzt. Heute warten viele Unternehmen mangels Bewerbungen bis zuletzt auf geeignete Nach- wuchskräfte. „Die Folge ist, dass wir noch 1.200 Ausbildungsstellen unbesetzt ha- ben, 500 in Hagen und 700 im Ennepe-Ruhr-Kreis. Besonders gute Chancen bestehen im Handel sowie im Handwerk, im Gesundheitssektor und im Bereich Verkehr/Logistik“, so Heck weiter. „Das sind jede Menge Chancen für Jugendliche, die jetzt aktiv werden müssen. Bis in den Herbst hinein ist vieles möglich! Der Zug ist noch nicht abgefahren!“

Die Agenturchefin kennt auch die Bedenken vieler Jugendlicher: „Wer nicht auf Theorie steht und Sorgen wegen der schulischen Inhalte einer Ausbildung hat, kann Förderunterricht bekommen. Wer einen Beruf erstmal testen möchte, kann über eine Einstiegsqualifizierung gefördert werden. Und wer sich gar nicht sicher ist, für den finden wir eine individuelle Lösung. Spezielle und ausführliche Beratungen machen wir aktuell in gewohnter Qualität per Telefon oder Videochat.“ Orientierung bietet auch Check-U“ – das Online-Erkundungstool der Bundesagentur für Arbeit. CHECK-U“ hilft, ein persönliches Kompetenzprofil zu ermitteln und Ausbildungsberufe zu finden, mit denen man sich näher beschäftigen sollte. Das bietet eine gute Grundlage für das persönliche Gespräch mit der Berufsberatung.

Die Zahl der gemeldeten Bewerber hat sich im Bezirk im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent auf rund 3.500 verringert, 900 davon sind aktuell noch unversorgt, 500 in Hagen und 400 im Kreis.

Jugendliche, die Lehrstelle suchen, können sich immer bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Hagen informieren.

  • In Hagen ist es die Hotline der Jugendberufsagentur unter 02331 202-450,
  • Im Ennepe-Ruhr-Kreis die Hotline 02302 929-450.Termine für eine ausführliche Beratung können auch unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00 vereinbart werden.Unternehmen, die eine freie Ausbildungsstelle melden möchten, erreichen den Arbeitgeber-Service kostenlos unter der Rufnummer 0800 4 5555 20.

©Agentur für Arbeit Hagen

Scroll to Top